Home Genuss und Kulinarik 60 Jahre Fojaneghe: Italiens erster Bordeaux-Cuvée feiert runden Geburtstag

60 Jahre Fojaneghe: Italiens erster Bordeaux-Cuvée feiert runden Geburtstag

von Anne von Heydebrand

Der Fojaneghe, ein edler Wein der Trentiner Kellerei Conti Bossi Fedrigotti und das erste Beispiel einer Bordeaux-Cuvée in Italien, feiert dieses Jahr sein 60. Jubiläum. Fojaneghe entstammt dem gleichnamigen Weinberg und wird aus Cabernet- und Merlot-Trauben produziert. Er verkörpert ein Stück italienischer Weingeschichte. Für diese Pionierarbeit steht die Grafenfamilie Bossi Fedrigotti, die seit fast 600 Jahren in Rovereto im Trentino verwurzelt und seit mehr als 300 Jahren in der Welt des Weines aktiv ist.

Fojaneghe barricaia © Jacopo Salvi
Fojaneghe im Weinkeller © Jacopo Salvi

Barricaia Fojaneghe © Jacopo Salvi 1
Weinfässer Fojaneghe © Jacopo Salvi

Graf Federico, Vater und Großvater der heutigen Eigentümer, war der erste, der das Potenzial der Bordeaux-Rebsorten Cabernet Sauvignon und Merlot erkannte, die seit über hundert Jahren bereits im Trentino vorhanden waren und dort auch beste Eigenschaften hervorbrachten. Seine Erkenntnis, dass diese Rebsorten auch in Italien durch den geschickten Einsatz von Holz veredelt werden können, veranlasste in Barriques nach dem bordelaiser Stil einzuführen. Eine mutige und weitsichtige Entscheidung. Im Jahr 1961 entstand Fojaneghe, der erste italienische Wein im Bordeaux-Stil, der sich sofort einen Namen machte, und damit einen innovativen Wendepunkt in der italienischen und internationalen Weinszene darstellte – und das nicht nur auf Grund der für Italien neuen Assemblage, der weinbaulichen und önologischen Entscheidungen, sondern auch, da er seine Herkunft als Namen auf dem Etikett trägt.

Mit Journalistin und Schriftstellerin Isabella, ihrer Schwester Maria José und ihrer Nichte Valérie ist die heutige Generation der Familie vollständig weiblich. Isabella Bossi Fedrigotti erzählt: “Im Jahr 1957 machte sich unser Vater, Federico Bossi Fedrigotti, mit einer Gruppe von Winzern aus dem Trentino auf den Weg nach Bordeaux, um sich mit der Arbeitsweise der französischen Kollegen zu befassen. Er entdeckte die Barriques, die ‘botesèle’, wie sie im Trentiner Dialekt genannt werden, die er dann nach langer Suche kaufte. Vier Jahre später war der erste Fojaneghe geboren.“

Contesse Bossi Fedrigotti © Jacopo Salvi
Contesse Bossi Fedrigotti © Jacopo Salvi

Fojaneghe Natale © Jacopo Salvi 2
Fojaneghe Weihnachten © Jacopo Salvi

Fojaneghe Natale © Jacopo Salvi 3
Fojaneghe Weihnachten © Jacopo Salvi

Im Jahr 2007 besiegeln Conti Bossi Fedrigotti und die Masi-Gruppe eine Partnerschaft und entwickeln den Fojaneghe mit Unterstützung der Masi Technical Group weiter. Die Zusammenarbeit fördert Innovation, die Wertschätzung von Tradition und die Aufwertung des großen weinbaulichen Erbes dieser Region. Sandro Boscaini, Präsident von Masi, erklärt: “Der Fojaneghe, der noch vor dem von Bordeaux inspirierten Supertuscan entstand, ist Teil der Geschichte der Familie Fedrigotti, die das Potenzial der internationalen Rebsorten erkannte. Der Fojaneghe, ein Terroirwein par excellence, ist somit das erste italienische Beispiel für einen “glokalen” Wein: er verbindet die Kultur des Trentino mit der des Bordeaux.“

Das könnte auch interessant sein