Home Aktiv Urlaub Die 5 eindrucksvollsten Höhlen im Sauerland: Top Ausflugsziel & eine unterirdische Entdeckungsreise
Höhlen im Sauerland

Die 5 eindrucksvollsten Höhlen im Sauerland: Top Ausflugsziel & eine unterirdische Entdeckungsreise

von David

Abonniere jetzt unseren Urlaubsnews Verteiler und verpasse keine News & Angebote mehr!

Eine Frage muss vorab erlaubt sein: Warum sollte man in Anbetracht der herrlichen Natur im Sauerland eigentlich unter die Erdoberfläche abtauchen? Die Antwort ist einfach. Das Sauerland ist auch unterirdisch ein Erlebnis. Folgen Sie uns auf eine Reise in die schönsten Höhlen des Sauerlandes, die zuweilen genauso faszinierend sein können wie das, was die Natur oberhalb der Erdkruste hier geschaffen hat.

Was ist das Besondere an den Höhlen im Sauerland?

Höhlen im Sauerland

Höhlen spielten auch im Sauerland zu allen Zeiten eine wichtige Rolle, da sie den Menschen Schutz boten vor Feinden aber auch vor der Witterung. Bis vor 40.000 Jahren lebten in den Sauerländer Höhlen noch die Neandertaler, aber auch Raubtiere fanden hier Unterschlupf. In einigen Höhlen fanden Forscher Knochen verendeter Tiere, die ihre Winterruhe nicht überlebten. In den Höhlen im Sauerland sind außerdem zahlreiche Zeitzeugen gefunden worden, anhand derer man das Leben vor unserer Zeit rekonstruieren konnte. Spannend für Besucher sind vor allem die Relikte, die den Totenkult abbilden oder Einblicke in die Riten geben, die mitunter aus heutiger Sicht zum Teil sprichwörtlich unmenschlich waren.

Wie viele Höhlen gibt es im Sauerland?

Das Sauerland gehört mit über 1000 bekannten Höhlen zu den bedeutendsten Höhlengebieten in ganz Deutschland. Nur bei wenigen der Höhlen handelt es sich um Schauhöhlen, die auch besichtigt werden können.

Verzauberte Labyrinthe aus Tropfsteinen: Die 5 schönsten Höhlen im Sauerland

Schon mit den ersten Schritten in die magische Unterwelt, verändert sich die Atmosphäre. In den unterirdischen Höhlen im Sauerland meinen einige Besucher, noch die Gegenwart ihrer einstigen Bewohner zu spüren. Kaum ein Ort auf der Welt ist so unverändert geblieben, wie das Innere einer Höhle mit ihren steinernen Wasserfällen, ihren Tropfsteinformationen und vor allem der ungewohnten Stille.

Höhlen im Sauerland Platz 1: Die Dechenhöhle, zu Besuch in einem unterirdischen Zauberreich

Diese Höhle gehört zu Recht auf einen der obersten Plätze der schönsten Höhlen im Sauerland. Im Laufe der Jahre seit ihrer Entdeckung hat sie viele Namen bekommen, denn die mystischen Tropfsteinformationen bilden mit ein wenig Fantasie ganze Geschichten ab. So findet man die Dechenhöhle auch unter Namen wie Nixengrotte oder Wolfsschlucht.

Bekannt ist die Dechenhöhle durch ihre außergewöhnlichen Stalagmiten und Stalaktiten und die prähistorischen Tierfunde geworden. Wer mit wachen Augen durch die Höhle geht, entdeckt hier eine steinerne Orgel, einen Nixenteich und die berühmte Palmensäule. Erst vor einiger Zeit wurde hier das Skelett eines Bärenbabys gefunden, das im angeschlossenen Museum jetzt als naturgetreue Nachbildung zu bewundern ist. Bis heute sind die Geheimnisse dieser Höhle noch nicht vollständig gelüftet worden, denn jährlich werden neue unterirdische Gänge entdeckt.

Kulinarische Spezialität der Dechenhöhle:

Höhlen und Kulinarik: Wie passt das zusammen? In dieser Höhle reift über vier Wochen lang ein besonderer Stollen. Bei dem Dechenhöhlenstollen handelt es sich um einen Weihnachtsstollen nach Dresdner Art, der durch die Lagerung in der Höhle seine ganz besondere Geschmacksnote erhalten soll.

Urlaubsnews Tipp

Daten & Fakten zur Dechenhöhle

  • Entdeckung: 1868 durch zwei Eisenbahnarbeiter
  • Lage: Im Tropfsteinhöhlenpark des „Grünen Tals“ in Iserlohn
  • Besichtigung: Nur im Rahmen einer Führung (ca. 40 Minuten)
  • Gesamtlänge: ca. 900m

Höhlen im Sauerland Platz 2: Die Heinrichshöhle, treten Sie ein in das Reich prähistorischer Höhlenbären

In der Heinrichshöhle fanden Forscher außergewöhnlich viele, noch gut erhaltene Knochenreste aus der Eiszeit. Während der Freilegung wurden in den Lehmschichten tausende Knochen von Höhlenbären, aber auch von Rentieren, Riesenhirschen, Wildpferden, Nashörnern und Mammuts gefunden. Der wohl faszinierendste Fund ist ein Höhlenbärenskelett mit 2,35 Metern Länge, das noch vollständig erhalten ist. Für die Besucher hat man daraus eine lebensechte Nachbildung des prähistorischen Tieres geschaffen. Reich ist diese der schönsten Höhlen im Sauerland auch an Fantasiegebilden, die durch die Tropfsteine entstanden sind. Der Führungsweg wird komplett mit LED beleuchtet, wodurch eine mystische Stimmung entsteht.

Daten & Fakten zur Heinrichshöhle

  • Entdeckung: 1912 vom damaligen Grundstücksbesitzer Heinrich von der Becke
  • Lage: In Hemer-Sundwig
  • Zugang: Nur mit Führung (ca. 40 min.)

Höhlen im Sauerland Platz 3: Die Reckenhöhle, gesundes Heilklima unter der Erde

Besucher sind in dieser Höhle umgeben von Kalk-Wänden, die hauptsächlich aus Korallen, Armfüßlern und Schnecken geformt wurden. Besucher können hier sprichwörtlich durchatmen, denn bekannt ist diese Höhle unter anderem wegen ihrer besonderen Luftqualität. Besucher können an der Heilstollentherapie teilnehmen, sich eine Decke schnappen und 20 Minuten lang nichts anderes tun als ein- und auszuatmen. Bei so manch einem Gast soll sich hier schon eine merkliche Verbesserung von Atemwegsproblemen eingestellt haben. Alle anderen Besucher genießen es einfach, inmitten der märchenhaften Formationen dem Alltag und der Hektik der Stadt zu entfliehen.

Daten & Fakten zur Reckenhöhle

  • Entdeckung: 1888 von Franz Recke bei der Beobachtung von Wasserdämpfen
  • Lage: Mitten im wunderschönen Hönnetal in Balve, OT Binolen
  • Zugang: Nur mit Führung (ca. 40 min.)
  • Vollständig barrierefrei

Höhlen im Sauerland Platz 4: Die Atta-Höhle, die Königin der Tropfsteinhöhlen

Die Atta-Höhle zählt nicht nur zu den schönsten Höhlen im Sauerland, sondern in ganz Deutschland. Sie sollten sich für einen Rundgang durch die Höhle eine kleine Jacke mitnehmen, denn hier ist es sommers wie winters konstant neun Grad kalt. Die Entdeckung der Atta-Höhle war wie so oft ein Zufall. Während Steinbrucharbeiten der Biggetaler Kalkwerke blickten die Arbeiter plötzlich mitten in eine riesige Tropfsteinhöhle, als sich die Staubwolke nach der Explosion legte. Vor ihnen zeigte sich ein Labyrinth aus den schönsten Gebilden, die die Natur geschaffen hatte. Eine besondere Faszination lösen die „steinernen Gardinen“ aus, die wie feiner Stoff von den Decken hängen und so aussehen, als würde ein einziger Luftzug sie in Bewegung setzen können.

Urlaubsnews Tipp: Genießen Sie eine Auszeit in der Gesundheitsgrotte

Die Gesundheitsgrotte befindet sich rund 50 Meter unter der Erdoberfläche direkt in der Atta-Höhle. Besucher können hier alles hinter sich lassen und die Stille der Grotte genießen. Inmitten einer fantastischen Lichtstimmung nehmen Sie auf einer der Ruheliegen Platz und konzentrieren sich mal nur auf sich selbst. Geröll, Felswände und haarfeine Gebirgsrisse wirken in der Höhle als große natürliche Filter und befeuchten die an der Erdoberfläche eindringende Luft.

Kulinarische Spezialität der Atta-Höhle

In der Atta-Höhle wird ein besonderer Käse zur Reifung abgelegt: Der Atta-Käse. Er lagert in den Tiefen der Höhle bei einer konstanten Temperatur von 9°C, einer Luftfeuchtigkeit von 95% und absoluter Dunkelheit. Derartige Bedingungen können künstlich nicht hergestellt werden. Mit seinem einzigartigen Aroma ist dieser Käse eine echte, regionale Spezialität.

Urlaubsnews Redaktion

Daten & Fakten zur Attahöhle

  • Entdeckung: 1907 bei einer Sprengung
  • Lage: In Attendorn im Sauerland
  • Temperatur: Ganzjährig 9°C
  • Zugang: Nur mit Führung (ca. 40 min.)

Höhlen im Sauerland Platz 5: Die Bilsteinhöhle, Tropfsteinhöhle inmitten eines Wildparks

Die Schauhöhle wird von einem aktiven Höhlenbach durchkreuzt, der viele, für Besucher nicht zugängliche Bereiche der Höhle regelmäßig unter Wasser setzt. Die installierte LED-Beleuchtung erzeugt eine mystische Stimmung und viele Besucher erkennen in den Tropfsteingenbilden märchenhafte Szenen.  In dieser Höhle wurden zudem archäologische Knochenfunde gemacht von Höhlenbären, Höhlenlöwen, Höhlenhyänen und sogar Rentieren. Zu den bedeutendsten Funden dieser Höhle gehört ein Dolch, der etwa 2300 v. Chr. aus Kupfer geschmiedet wurde.

Ein Besuch lohnt sich gleich aus 3 Gründen

Ein Besuch der Bilsteinhöhle lohnt sich nicht nur wegen der Höhle allein. Sie bildet ein Dreigestirn mit dem angrenzenden Wildpark und dem Waldspielplatz am Bilsteinbach.

Urlaubsnews Redaktion

Daten & Fakten zur Bilsteinhöhle

  • Entdeckung: 1887 vom Waldarbeiter Franz Kersting bei Wegbauarbeiten
  • Lage: Warstein im Sauerland
  • Temperatur: Ganzjährig 8°C
  • Zugang: Nur mit Führung (ca. 60 min.)

Fazit: Das sind die schönsten Höhlen im Sauerland

Tropfsteinhöhlen sind inmitten unserer rasanten und lauten Welt deswegen so beliebt, weil sie uns ein paar Minuten Stille gönnen. Unter der Erde betreten Sie eine Welt, in der es weder Handys, noch E-Mails oder hupende Fahrzeuge gibt.

Im Sauerland wurden über 1000 Höhlen entdeckt, von denen jede ihre ganz eigene Stimmung und Entstehungsgeschichte hat. Zu den schönsten Höhlen gehören die Dechenhöhle, mit ihren Stalamiten und Stalaktiten, die Reckenhöhle mit ihrem gesunden Heilklima, die Atta-Höhle mit ihrem reifen Höhlenkäse, die Heinrichshöhle mit ihren zahlreichen Knochenfunden und die Bilsteinhöhle mit dem angrenzenden Wildpark. Wichtiger, als in Ihrem Urlaub alle diese Höhlen zu besichtigen ist es aber, sich Zeit zu nehmen, in die besondere Atmosphäre hineinzuspüren und für eine kurze Zeit dem Alltag zu entrücken.  

Das könnte auch interessant sein

...keine News & Aktionen mehr verpassen!

...oder Folge uns in den sozialen Medien