Home News Malta strahlt an Weihnachten als Lichtermeer

Malta strahlt an Weihnachten als Lichtermeer

von Anna Müller

Weihnachten ist auch das Fest der Lichter – und dies nehmen die Malteser so beim Wort: Sie verwandeln ihre Städte in feierliche Lichtermeere und erhellen die dunkle Winterzeit. Die Straßen von Valletta erstrahlen mit weihnachtlichen Lichtern, Weihnachtsbäume säumen ihren Weg und stimmen Besucher und Einheimische auf die Weihnachtsfeiertage ein.

Auf dem Weihnachtsmarkt in Vittoriosa können Feiertagsenthusiasten eine Ausstellung von handgefertigten Krippen bestaunen und im Fairyland winterliche Heißgetränke genießen. Neben der Geburt Jesu Christi freuen sich die Malteser in diesem Jahr zusätzlich über zwei Kirchen-Jubiläen. Malta strahlt an Weihnachten als Lichtermeer

Die St. Pauls Shipwreck besteht nunmehr seit 450 Jahren und die Rotunda-Basilika in Mosta kann seit 150 Jahren Gläubige zu ihren Messen begrüßen.

Weihnachtliches Baum- und Lichtermeer in Valletta und Vittoriosa

In der Hauptstadt Valletta ziert ab dem 22. November 2021 ein riesiger, opulent geschmückter Weihnachtsbaum den großen Freedom Square vor dem Parlamentsgebäude und lässt Malta schon als Weihnachten erstrahlten. Am St. John’s Square neben der St. John’s Co-Cathedral wird eine große Krippe aufgestellt. Zahlreiche kleinere weihnachtlich geschmückte Bäume säumen die Republic Street und die Merchants Street für ein gesegnetes Weihnachtsfest. Das offizielle Weihnachtsprogramm Christmas in the City beginnt am 25. November 2021 und ist mit verschiedenen Aktivitäten rund um Valletta prall gefüllt. Die Stadt Vittoriosa – in der Sprache der Einheimischen Birgu genannt – ist eine der drei kleinen Hafenstädte am Grand Harbour, die unter dem Namen „Three Cities“ bekannt sind. Zum Event Birgu by Christmas Lights wird die Stadt in ein weihnachtliches Lichtermeer getaucht und eröffnet eine neue Perspektive auf Maltas historische und religiöse Vergangenheit. Das zweitägige Event mit Weihnachtsmarkt und Krippenausstellungen beginnt am 17. Dezember 2021 und stimmt Besucher wie Einheimische auf die heiligen Feiertage ein.

shutterstock 1458037820

Weihnachtsmarkt Fairyland vor den Toren von Valletta

Der Weihnachtsmann hat eine irdische Bodenstation: Fairyland – Santa’s City in Malta. In diesem Jahr, vom 3. Dezember 2021 bis zum 2. Januar 2022, verwandelt sich der berühmte Tritonplatz Pjazza Tritoni vor den Toren der Stadt wieder in ein zauberhaft bunt-belebtes Winterwunderland und macht Malta an Weihnachten so besuchenswert. Selbstverständlich lässt es sich auch Santa Claus höchstpersönlich nicht nehmen, im Fairyland Groß und Klein aus aller Welt zu begrüßen – und das ein oder andere Geschenk schon im Voraus zu verteilen. Das wundersame Fairyland – Santa’s City verbreitet vom 3. Dezember 2021 bis zum 2. Januar 2022 täglich von 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr Weihnachtszauber auf Malta.

150- und 450-jähriges Kirchen-Jubiläum in Malta

Die Bewohner Maltas freuen sich in diesem Jahr nicht nur auf die Weihnachtsfeiertage, sondern auch auf zwei Kirchen-Jubiläen: Die Rotunda der Gemeinde Mosta im Nordwesten Maltas feiert ihren 150-jährigen Geburtstag, während die St. Pauls Shipwrecked ihr 450-jähriges Bestehen feiert. Die nun anderthalb Jahrhunderte alte Basilika der Gemeinde Mosta ist vor allem für einen spektakulären Zwischenfall während des Zweiten Weltkrieges bekannt. Während der Abendmesse fiel eine Bombe durch die Kuppel der Rotunda, ohne zu explodieren. Eine Nachbildung der Bombe im Inneren der Kirche erinnert an diesen Vorfall und Segen Gottes. Die St. Pauls Shipwrecked erinnert nun mehr seit fast einem halben Jahrtausend an den Apostel Paulus, dessen Schiff im Jahr 60 n. Chr. auf dem Weg nach Rom vor Maltas Küste versank. Einheimische retteten Paulus vor dem Ertrinken. Vor 450 Jahren wurde die Church of St Paul’s Shipwreck ihm zu Ehren in Valletta errichtet: Sie beherbergt die Reliquie seines rechten Handgelenkknochens und einen Teil der Säule, auf der er enthauptet wurde.

shutterstock 2072531099

Das Kirchenjahr auf den maltesischen Inseln: 100 „Festas“

Jedes Jahr finden auf Malta und Gozo rund 100 der sogenannten „Festas“ statt, an denen die Schutzheiligen der Gemeinden verehrt werden. Auf Malta zelebriert man christliche Hochfeste mit viel Aufwand und Liebe. So trägt bei der Christmette ein Kind die Predigt vor. Zum Fest schmückt man Häuser und Straßen mit Lichtern und bis zu lebensgroßen Krippen. Auf der Schwesterninsel Gozo fasziniert eine lebende Krippe mit 150 Darstellern in historischem Gewand.

Malta an Weihnachten – gestern und heute christlich geprägt

Die Maltesischen Inseln gleichen einer Schatztruhe, randvoll gefüllt mit über 7.000 Jahren spannender Geschichte und Kultur. Hier lassen sich jahrtausendealte Tempel, prächtige Kirchen und Paläste entdecken. Mit dem Einfluss von Apostel Paulus zählen die Malteser zu den ältesten Christen der Welt. Aber zuletzt waren es die Ritter des Malteserordens, die mit dem Vermächtnis des heiligen Paulus und der ersten Christen die maltesische Inselgruppe in ein neues und bedeutendes Zeitalter führten. Während seiner Herrschaft von 1530 bis 1798 hinterließ der Malteserorden eindrucksvolle Kirchen wie die St. John’s Co-Cathedral in Valletta und gab sakrale Kunst in Auftrag. Hinter den Toren der barocken Kirche erwartet die Besucher eine Vielzahl einzigartiger Schätze. Die Inseln zählen mehr als 365 Kirchen und in jedem Ortszentrum befindet sich eine Gemeindekirche. Viele Ortschaften besitzen sogar zwei oder mehr Kirchen und Kapellen.

Malta nicht nur an Weihnachten : Das ideale Reiseziel für Gläubige zu jeder Jahreszeit

Neben den Weihnachtsfeiertagen feiern Christen auch Ostern ausgiebig auf Malta: Beim Marsch am Fest der Schmerzensreichen Muttergottes geht so mancher Gläubige barfuß oder schleppt schwere Ketten. Zu Palmsonntag startet die Prozession mit  grünen Zweigen. Ein Höhepunkt ist die Nachstellung des letzten Abendmahls auf Gozo, gefolgt von zahlreichen Trauerprozessionen an Karfreitag. Am Ostersonntag feiert man stets in den Kreisen der Familie und Gemeinde. Für jeden, der das Zentrum des Malteserordens, die gesegneten Kirchen wie die St. Pauls Shipwrecked und Ostern in unnachahmlich festlicher und christlicher Atmosphäre erleben möchte, für den ist Malta das ideale Kurzreiseziel. Erreichbar per Direktflug in unter drei Stunden von den Flughäfen Frankfurt am Main, Köln, Düsseldorf, München und Berlin aus, bietet das Inseltrio ganzjährig eine große Anzahl an historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten.

YouTube video
YouTube video

Das könnte auch interessant sein