Home Aktiv Urlaub “Start to Move Camp”: Weil Fitness richtig Spaß machen kann
Start to Move Camp

“Start to Move Camp”: Weil Fitness richtig Spaß machen kann

von David

Eigentlich weißt Du, dass Du Dich ein wenig mehr bewegen solltest? Das lange Sitzen im Büro, abends die bequeme Couch. Vielleicht hast Du schon einmal über einen Fitness-Urlaub nachgedacht? Und die Idee wieder verworfen, weil das Programm zu anstrengend war oder die Sportart Dir nicht gefallen hat? Mit einem ganz neuen Ansatz ist das Hamburger “Start to Move Camp” angetreten: Ein Fitness-Camp, das ganz unterschiedliche Trainingskonzepte zusammenführt, abwechslungsreiche Übungen anbietet – und vor allem ausreichend Zeit für Entspannung in Urlaubsatmosphäre integriert hat. Mit einem Wort: Das Fitness-Camp der Hamburger definiert Fitness-Urlaub ganz neu. Für jedes Alter und jedes Trainingsniveau.

Start to Move Camp: Beweglichkeit – die Grundlage für ein gutes Körpergefühl

Erklärtes Ziel des “Start to Move Camps” ist: Beweglichkeit. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Es geht also nicht darum, eine bestimmte Sportart zu erlernen, einseitig irgendwelche Muskeln zu trainieren, sondern durch vielseitige Herausforderungen eine optimale Mobilität zu erreichen, die Gelenke und Knochen, Bänder, Sehnen und Muskeln quasi “harmonisch” stärkt. Ein Fitness-Urlaub, der die Grundlage für ein rundum gutes Körpergefühl legt, vom dem auch Dein geistiges Wohlbefinden profitiert.

Start to Move Camp: In Kleingruppen zum Fitness-Camp in Europa und Deutschland

Angeboten wird dieser Fitness-Urlaub in wunderschönen Locations in Europa und in Deutschland. Die Gruppenstärke je Fitness-Camp ist auf zwölf bis maximal 16 Teilnehmer begrenzt. Und: Da Fitness eben auch sehr viel mit Ernährung zu tun hat, ist auf allen Fitnessreisen ein “eigener” Koch dabei, der vor Ort die frischen und vollwertigen Mahlzeiten zubereitet. Von Vegan bis Fleisch.

Start to Move Camp

Nach den Trainingseinheiten im Fitness-Camp kannst Du eigenen Vergnügungen in der Umgebung nachgehen. Du kannst aber auch Zusatzangebote wie zum Beispiel Unterrichtseinheiten zur gesunden Ernährung oder ähnliches nutzen. Die drei- bis sechstägigen “Start to Move Camps” wollen so etwas wie eine Initialzündung setzen – Du sollst dort Deine persönlichen Ansätze für mehr Beweglichkeit im Alltag finden – und sie zu Hause weiter vertiefen oder zumindest beibehalten.

Zwei Personaltrainer und ihr Konzept vom anderen Fitness-Urlaub

Initiiert haben diesen neuen Typus von Fitnessreisen die beiden Hamburger Egidijus Kel und Arkadiusz Horzela. Beiden arbeiten seit Jahren erfolgreich als Personal Trainer, Arkadiusz Horzela zusätzlich als Ernährungsberater. Die beiden Freunde sind fasziniert von der unglaublichen Energie, die der menschliche Körper freisetzt – wenn er denn bewegt wird. Sie sagen: Ganz gleich, ob Tanzen, Kampfsport oder Kiten, Schwimmen oder Yoga – Bewegung ist immer gut. Aber körperliche “Freiheit” entsteht erst durch ein ganzheitliches, ausgeglichenes Training. Damit lässt sich vielen Zivilisationskrankheiten wie Rückenschmerzen und Gelenkverschleiß vorbeugen und das “Einrosten” des Körpers vermeiden. Spaß an Bewegung statt monotones Training lautet ihr Credo für das Fitness-Camp.

Vielseitigkeit der Bewegung – Fitness-Urlaub mit kleinen, lokalen Schwerpunkten

Bei aller praktizierten Grenzenlosigkeit der Trainingskonzepte – ein wenig variieren die Schwerpunkte, die in einem Fitness-Camp gesetzt werden natürlich mit Blick auf die jeweilige Lokalität. Die erste der Hamburger Fitnessreisen in diesem Jahr zum Camp auf Gran Canaria stand in Zeichen von Functional Fitness, in Horn-Bad-Meinberg im März dominierten eher AnimalMoves und Atemtechniken. Das Fitness- und Surf-Camp im September in Portugal trägt sein Hauptaugenmerk bereits im Titel, wohingegen das letzte Fitness-Camp in diesem Jahr in Panker Darry in der Holsteinischen Schweiz wieder ausschließlich seinen Fokus auf die Vielseitigkeit der Bewegung und maximale Körperimpulse legt. Vielleicht eine Idee für Dich? Mit einer Fitnessreise kurz vor Jahresende einen guten Grundstein für einen mobilen Start ins Neue Jahr legen?

Die Anreize des Fitness-Camp in den Alltag hinüberretten

Das “Start to Move Camp” will mehr sein als Fitness-Urlaub, sondern prinzipiell das erreichen, was viele Teilnehmer in ihren Kommentaren zum Fitness-Camp geschrieben haben: “Der Aufenthalt hat mir viele Anreize gegeben, von denen ich einige prima in meinen Alltag integrieren konnte.” “Ich kann in meiner Begeisterung nur sagen: Probiert es aus und gewinnt für euer weiteres Leben!”

Das könnte auch interessant sein