Home Hotel Tortue Hamburg startet eigenen Podcast

Tortue Hamburg startet eigenen Podcast

von Anna Müller

Abonniere jetzt unseren Urlaubsnews Verteiler und verpasse keine News & Angebote mehr!

Reglerpult, Mikrofone, schalldichte Wände, eine große Glasfront – seit ein paar Wochen ist das Tortue Hamburg um eine Attraktion reicher: Im neu geschaffenen atelier Tortue wurde ein eigenes Podcast-Studio eingebaut. Eines war den Geschäftsführern Carsten von der Heide und Marc Ciunis von Anfang an klar: hier muss auch ein eigener Podcast entstehen.

„In unserem Hotel treffen die spannendsten Menschen aufeinander, diese Geschichte sollen einfach erzählt werden“, schwärmt Marc Ciunis von der Idee des eigenen Podcasts. Der Name war schnell gefunden: „Apropos…!“. Freunde des Hauses, aber auch Mitarbeiter sollen in dem Format zu Wort kommen, von ihrem Leben, ihren Ideen und ihren Projekten erzählen. Pro Gast sind rund 15 Minuten eingeplant. Um die richtigen Moderatoren zu finden, wurde im eigenen Team gesucht. „Wir haben einen Aufruf an unsere Mitarbeiter gestartet und ein richtiges Casting durchgeführt. Am Ende haben wir uns für Britta Geier und Elisabeth Mitschke entschieden, die im Alltag als Trainee beziehungsweise als Azubine bei uns arbeiten“, so Carsten von der Heide.ANZEIGE

Die beiden führen vor allem Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen aus dem Hotel. „Für unsere prominenten Gäste konnten wir die ehemalige Hamburg1-Moderatorin Angelika Kopf gewinnen“, erzählt Director of Marketing & PR Anne Meyenburg. „Für uns die perfekte Mischung – das konnten wir während der Produktion der ersten Folgen erleben.“ Neben den Tortue-Geschäftsführern, F&B Manager Michalina Siegel oder Küchendirektor Jeffrey Hoogstraaten wurden auch schon Stage Entertainment-Sprecher Stephan Jaekel, Inferno Ragazzi Gründer Flemming Pinck und Society Reporterin Bea Swietczak ins Podcast-Studio eingeladen. „Wir sind von dem Ergebnis begeistert und waren überrascht, wie viele spannende Geschichten in 15 Minuten passen. Das Zuhören macht einfach Spaß!“

Die ersten Folgen wurden bereits vorproduziert, ab sofort soll regelmäßig zu einer Viertelstunde Apropos ins Studio geladen werden. „Schon jetzt haben wir eine lange Liste von Wunschkandidaten und Menschen, die etwas zu sagen haben“, so Anne Meyenburg. „Wir freuen uns riesig, dass wir nun endlich on air gehen können.“ Zu hören ist „Apropos…!“ ab dem 30. September bei den Online Streamingdiensten Spotify, Apple, Deezer und Google.

Das könnte auch interessant sein

Wir verwenden Cookies um die Seite für unsere Leser immer weiter zu verbessern. Danke ist okay mehr lesen