Home Meer „Unendlich besser als erwartet“: Mallorca freut sich über erfolgreiche Saison

„Unendlich besser als erwartet“: Mallorca freut sich über erfolgreiche Saison

von Anne von Heydebrand

Abonniere jetzt unseren Urlaubsnews Verteiler und verpasse keine News & Angebote mehr!

Auch nach dem Ende des Hochsommers herrscht auf Mallorca ungeachtet der Corona-Pandemie touristischer Hochbetrieb. Mit 2282 Starts und Landungen fertigte der Flughafen Son Sant Joan in der Insel-Hauptstadt Palma zwischen Freitag und Sonntag nur 29 Flüge weniger ab als in der Vorwoche Ende August, teilte der spanische Flughafenverwalter Aena mit. Es handele sich bei den Flügen vom Wochenende vorwiegend um Verbindungen ins europäische Ausland.

Die Ministerpräsidentin der Balearen, Francina Armengol, hatte jüngst in einer ersten Bilanz des Sommers festgestellt, die Hochsaison laufe auf Mallorca und den anderen Inseln der Region, Ibiza, Menorca und Formentera, «unendlich besser als erwartet». Son Sant Joan habe bereits etwa 80 Prozent des Passagieraufkommens von 2019, dem Jahr vor dem Pandemieausbruch, erreicht.

In der Tat ist Mallorca in diesem Sommer vergleichsweise gut durch die Krise gekommen. Nach Angaben von Eurocontrol, der Europäischen Organisation zur Sicherung der Luftfahrt, vom Samstag schaffte es der mallorquinische Flughafen im August in die Top 10 der Airports mit dem größten Flugaufkommen in Europa. In der abgelaufenen Woche belegte er hinter Barcelona und vor London Heathrow Platz acht.

In Spanien betrug die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz zuletzt 75, auf den Balearen 88. Das sind ähnliche Werte wie in Deutschland (80). Während die Tendenz in Spanien aber schon seit Wochen rückläufig ist, gehen in Deutschland die Zahlen bereits seit einiger Zeit nach oben.

Spanien wird deshalb von Deutschland nicht mehr als Hochrisikogebiet geführt. Damit sind alle Quarantänepflichten für Rückkehrende entfallen. Spanien wiederum stuft Deutschland noch mindestens bis kommenden Sonntag als Risikogebiet ein: Alle Besucher aus Deutschland ab zwölf Jahren müssen daher bei der Einreise eine Impfung, eine Genesung oder einen negativen Test nachweisen. (dpa)

Das könnte auch interessant sein

Wir verwenden Cookies um die Seite für unsere Leser immer weiter zu verbessern. Danke ist okay mehr lesen