Home News Online-Portale für Flüge – Bei mehreren Strecken kann es undurchsichtig werden
Online-Portale für Flüge

Online-Portale für Flüge – Bei mehreren Strecken kann es undurchsichtig werden

von Anna Müller

Abonniere jetzt unseren Urlaubsnews Verteiler und verpasse keine News & Angebote mehr!

Bei Flugbuchungen über Online-Portale wie Opodo, Swoodoo oder fluege.de kann es bei Erstattungsansprüchen zu einem für Nutzerinnen und Nutzer ärgerlichen Zuständigkeitsgeschacher kommen. Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hin.

In aller Regel seien die Portale nur die Vermittler der Leistungen, Vertragspartner sei die Airline. Das kann vor allem dann zum Problem werden, wenn eine Flugreise aus mehreren Teilstrecken mit verschiedenen Airlines besteht.

Online-Portale für Flüge – Keiner fühlt sich zuständig

In dem Fall wurde meist mit jeder dieser Airlines ein Vertrag geschlossen – auch wenn es auf dem Portal wie eine einheitliche Buchung aussehe, so die Verbraucherzentrale. Vielen Reisenden sei das nicht bewusst. Kommt es dann etwa zu Verspätungen oder Flugausfällen, werden Fluggäste mitunter zwischen Vermittlungsportal und Airline «hin und her» geschoben, wenn sie Ansprüche geltend machen.

Mögliche Folge: «Scheinbar ist niemand zuständig und die Rückerstattung der Flugpreise lässt wochenlang auf sich warten», schreibt die Verbraucherzentrale.

Online-Portale für Flüge – Problem bei verpassten Anschlussflügen

Ein weiterer Nachteil dieses Modells: Wird eine Teilstrecke annulliert und erreichen die Passagiere deshalb die Anschlussflüge nicht, bleiben sie laut den Verbraucherschützern auf den Kosten für diese Flüge sitzen. In dem Fall bestehe lediglich Anspruch auf eine Rückzahlung der bezahlten Steuern und Gebühren.

Das könnte auch interessant sein

...keine News & Aktionen mehr verpassen!

...oder Folge uns in den sozialen Medien