Home Aktiv Echt unterirdisch: Sloweniens Höhlenwelten entdecken

Echt unterirdisch: Sloweniens Höhlenwelten entdecken

von Anna Müller
©www.slovenia.info / Jošt Gantar

Abonniere jetzt unseren Urlaubsnews Verteiler und verpasse keine News & Angebote mehr!

Stein und Wasser haben mit ihrem Spiel aus Kraft und Ausdauer über Jahrtausende hinweg Sloweniens faszinierende Unterwelt geschaffen. Mehr als 11.000 Höhlen wurden bisher im slowenischen Karstgebiet entdeckt, von denen rund 20 für Besucher zugänglich sind. Von der Grotte von Postojna, Europas meistbesuchter und bekanntester Höhle, über die größte Höhlenburg der Welt bis hin zur geschichtsträchtigen Unterwelt der Petzen – in den Tiefen des Landes verbergen sich zahlreiche geheimnisvolle Schätze, die für Besucher auf geführten Touren erlebbar werden.

Slowenien und insbesondere das Karstgebiet sind seit jeher bekannt für die faszinierende Unterwelt. Neben den zahlreichen Karsthöhlen im Südwesten des Landes erstrecken sich in den Tiefen des Nordens geflutete Bergwerkstollen, die ebenfalls auf geführten Touren entdeckt werden können.

Mit mehr als 38 Millionen Besuchern aus aller Welt ist die Grotte von Postojna die meistbesuchte Karsthöhle Europas. Jeder Besuch beginnt am Bahnsteig der einzigartigen Höhleneisenbahn, die seit über 140 Jahren Interessierte ins Innere der Grotte befördert. Auf der gut eineinhalb Stunden dauernden Tour durch das 24 Kilometer lange Höhlensystem, wovon fünf Kilometer ganzjährig für Besucher geöffnet sind, faszinieren unter anderem der 16 Meter hohe Tropfstein „Nebotičnik“ (dt. „Wolkenkratzer“) oder der fünf Meter hohe Stalagmit „Brillant“, das schneeweiße Wahrzeichen der Höhle.

Neben der weltweit einzigen doppelgleisigen Höhleneisenbahn beheimatet die Grotte von Postojna das im Jahr 1899 erbaute, älteste Höhlenpostamt der Welt sowie Europas einziges unterirdisch lebende Wirbeltier: der Grottenolm. Dem Höhlentier, das bis zu 100 Jahre alt wird, ist in der Grotte von Postojna ein Vivarium gewidmet, das seine Geschichte abbildet. Eine davon ist ein historisches Ereignis, das sich 2016 ereignete, als zum ersten Mal in der 200-jährigen Geschichte der Grotte junge Grottenolme, auch als Drachenbabys bekannt, schlüpften. Zudem erfahren Interessierte in der interaktiven EXPO Grotte von Postojna mehr über die Entstehung der einzigartigen Karstwelt Sloweniens, zu der auch die bekannten Höhlen von Škocjan zählen. In den Tiefen des UNESCO Weltkulturerbes verbirgt sich Europas größter, bis zu 146 Meter tiefer unterirdischer Canyon. Weitere unterirdische Schönheiten wie die Höhle von Kostanjevica, die Vilenica oderdie Höhle Križna jama erstrecken sich in den Tiefen des Landes. Weitere Informationen unter: https://www.slovenia.info/de/ab-in-die-natur/hohlen

Slowenien 52
©www.slovenia.info / Tomo Jeseničnik

Unweit der Grotte von Postojna befindet sich eine weitere weltbekannte Besonderheit: die Burg Predjama, die größte Höhlenburg der Welt. Seit mehr als 800 Jahren thront sie inmitten einer 123 Meter hohen Felswand und ist über geheimnisvolle unterirdische Gänge mit der darunterliegenden Höhle verbunden. Die Burg, die bereits mehrfach als Kulisse für Filmszenen genutzt wurde, diente im 15. Jahrhundert ihrem berühmten Besitzer Erasmus von Luegg als Unterschlupf. Ein Jahr lang gelang es dem legendären Raubritter sich im Schutze der eindrucksvollen Burg den Belagerern zu widersetzen. Besuchern steht für die Besichtigung beider Attraktionen aufgrund der geringen Entfernung ein Bustransfer zwischen der Grotte von Postojna und der Burg Predjama zur Verfügung.

Slowenien 50
©www.slovenia.info / Alan Kosmač

Weiter nördlich, an der Grenze zum österreichischen Kärnten, lockt ein Labyrinth aus unterirdischen Stollen, Schächten und Seen, die in Begleitung eines Grubenführers ergründet werden können. Mithilfe eines Kajaks paddeln abenteuerlustige Besucher durch die gefluteten Gänge des einst größten Blei- und Zinkbergwerks in diesem Teil Europas, das heute zum UNESCO Global Geopark Karawanken gehört. Gut ausgerüstet erkunden die Besucher die faszinierende Unterwelt der Petzen und manövrieren ihre Kajaks durch enge Stollen, überqueren Stromschnellen und bestaunen kristallklare Bergeseen, die bis in 700 Meter Tiefe reichen.

Slowenien 51
©www.slovenia.info / Jošt Gantar

Das könnte auch interessant sein

Wir verwenden Cookies um die Seite für unsere Leser immer weiter zu verbessern. Danke ist okay mehr lesen