Home Rund um Hotels Aus Sofitel Alter Wall Hamburg wird 2026 The Hoxton Hotel

Aus Sofitel Alter Wall Hamburg wird 2026 The Hoxton Hotel

von Anna Müller

Aus Sofitel Alter Wall in Hamburg wird The Hoxton Hotel: Art-Invest Real Estate hat einen städtebaulichen Wettbewerb für die Neugestaltung des Alten Wall 40 abgeschlossen. In dem Wettbewerbsverfahren konnten Winking Froh Architekten die Jury mit einem Konzept für den hinteren Straßenabschnitt Richtung Rödingsmarkt überzeugen.

Durch die Nachverdichtung und Bestandsmodernisierung soll ein Quartier mit Nutzungsmix aus Büro-, Einzelhandels- und Wohnflächen entstehen. Das Unternehmen Ennismore wird auf einem Teil des ehemaligen Sofitel-Areals ein Hotel ihrer Marke The Hoxton gemeinsam mit der GHOTEL Group betreiben. Die Fertigstellung für das Gesamtensemble ist für 2026 geplant.

Bei dem Wettbewerbsverfahren nahmen sieben internationale Architekturbüros teil. Die Jury bestand aus Vertretern der Stadt Hamburg, des Projektentwicklers Art-Invest Real Estate sowie Accor. Die aktuelle Bestandsfläche, die in Teilen erhalten bleibt, soll nachverdichtet werden. Neben Büroflächen sind in den Erdgeschossflächen einzelne Gewerbe- und Gastronomieeinheiten geplant. Darüber hinaus sollen Wohnungen entstehen, die teils am Alsterfleet liegen werden.

Aus Sofitel Alter Wall in Hamburg wird The Hoxton Hotel

Als Hotelpartner konnte die Marke The Hoxton gewonnen werden. Diese hat sich mit ihren „Open House“-Hotels bereits an internationalen Standorten wie London, Amsterdam, Paris, Chicago und Los Angeles erfolgreich etabliert. Ein Highlight des The Hoxton in Hamburg wird neben den 188 Hotelzimmern das öffentlich zugängliche Rooftop-Geschoss mit Gastronomie- und Eventflächen sowie Rundblick auf die Elbphilharmonie, den Michel sowie das Hamburger Rathaus sein. Das neue Hotel wird von Ennismore unter einem Pachtvertrag der GHOTEL Group gemanagt. 

„Der Alte Wall ist für die Art-Invest Real Estate seit Jahren eins der bedeutendsten Projekte, das wir entwickeln dürfen. Wir freuen uns sehr mit Winking Froh Architekten einen namenhaften Partner gefunden zu haben, mit dem wir ein zukunftsorientiertes Quartier entwickeln, das dank seiner großen Nutzungsvielfalt zu einer Aufwertung der Hamburger Innenstadt beitragen wird. Wie in anderen Teilen des Alten Walls verfolgen wir nicht den Planungsansatz des kompletten Rückbaus, sondern einer sukzessiven Umgestaltung der bestehenden Gebäude in Kombination mit Neubebauungen, um die historische Entwicklung aufzugreifen und fortzusetzen.“ – Martin Wolfrat, Head of Hamburg bei Art-Invest Real Estate

“Geschichtsträchtiges Gesamtensemble”

„Nicht häufig hat man die Chance, in einer solch exponierten Lage wie dem Alten Wall ein geschichtsträchtiges Gesamtensemble in die Zukunft führen zu können. Für uns ist eine Quartiersentwicklung auch immer ein Zurückgeben an die Stadtöffentlichkeit – das erreichen wir durch eine ansprechende Architektur, aber vor allem mit einem gut durchdachten Nutzungsmix. So freuen wir uns besonders, dass wir im Alten Wall gemeinsam mit Ennismore und GHOTEL auch die Hotelnutzung weiterführen und mit The Hoxton eine moderne, internationale Hotelmarke am Standort etablieren können, die die Wandlung des Alten Walls unterstreicht.“ – Peter Ebertz, Geschäftsführer und Head of Hotels bei Art-Invest Real Estate

„Für die GHOTEL Group ist das The Hoxton in Hamburg ein Meilenstein für die Weiterentwicklung der Gruppe hin zu einem der führenden deutschen Multibrand-Hotelbetreiber und zeigt die Flexibilität, mit der wir Projekte realisieren können. Wir freuen uns sehr, dass wir mit The Hoxton eine der modernsten Lifestyle-Marken für diesen einzigarten Standort im Herzen der Hansestadt gewinnen konnten und unsere bereits bestehende Partnerschaft mit Accor dadurch weiter ausbauen können.“ – Erik Florvaag, Geschäftsführer GHOTEL Group

Neue Lebendigkeit fürs Quartier

„Der Entwurf des Büros Winking Froh Architekten knüpft an die historische Bedeutung des Alten Walls an und schafft eine neue, interessante Wegeverbindung vom Rathausplatz bis in die HafenCity. Durch die geplante Nutzungsmischung, eine aufmerksame Bestandsmodernisierung sowie die behutsame Nachverdichtung soll das Quartier eine neue Lebendigkeit erhalten.“ – Franz-Josef Höing, Oberbaudirektor der Stadt Hamburg

„Wir können es kaum erwarten, unsere Präsenz in Europa auszubauen und unsere Türen in Hamburg mit dem The Hoxton zu öffnen, das nach Berlin unser zweites Hotel in Deutschland sein wird. Wir freuen uns darauf, uns am Alten Wall 40 niederzulassen und Teil der Weiterentwicklung dieses Quartiers zu sein. Die Aussicht von der Dachterrasse ist spektakulär – wir freuen uns schon jetzt darauf, alle zu einem Drink dort begrüßen zu können!“ – Rob Andrews, Brand COO The Hoxton & Deputy Head of America, Ennismore

„Das Weiterbauen der Stadt mit dem Bestand und um den Bestand herum sind für uns als Architekten und Stadtplaner zukünftig die Kernaufgaben. Am Alten Wall geht es darum, unterschiedliche Haustypen zu entwickeln, die einem einheitlichen Duktus folgen. Die Herausforderung liegt also darin, trotz eines gemeinsamen Formenkanons ein differenziertes Erscheinungsbild zu verwirklichen. Am Alten Wall werden all jene Bauaufgaben miteinander vereint, die uns in den vergangenen Jahren bei einzelnen Bauvorhaben beschäftigt haben. So entsteht mitten in der Innenstadt ein neues lebendiges Quartier.“ – Prof. Bernhard Winking und Martin Froh, Winking Froh Architekten.

Das könnte auch interessant sein